Land fördert Breitbandausbau in Dürmentingen und Schemmerhofen - 26.4.19

© fotolia.com

Für den Ausbau der Breitbandversorgung, die schnellere Datenübertragungen im Internet ermöglicht, erhalten laut Mitteilung des Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger (CDU) die Gemeinde Dürmentingen 223.380 Euro und die Gemeinde Schemmerhofen 240.765 Euro Landesmittel. In Schemmerhofen fließen die Gelder in die Mitverlegung von Kabelschutzrohrtrassen im Ortsteil Alberweiler. In Dürmentingen wird die Mitverlegung von Kabelschutzrohren im Zuge der Wärmeleitungsverlegung der Energiegenossenschaft Dürmentingen eG unterstützt.      
 
„Jeder weitere Breitbandanschluss ist wichtig, damit unsere ländlich geprägte Region den Anschluss an die stetig digitaler werdende Welt hält. Die finanzielle Unterstützung des Landes für die Kommunen, in denen die privaten Netzbetreiber auf absehbare Zeit keinen Ausbau anstreben, ist gut angelegt. Denn dies schafft Zukunft für Privatpersonen, Gewerbe und Landwirtschaft gleichermaßen“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger. Im Rahmen einer Breitbandoffensive arbeite das Land daran, dass die bestehenden Versorgungslücken auch außerhalb der Ballungszentren zunehmend geschlossen werden können.
 
Die Förderungen sind Teil des Breitband-Förderprogramms des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration über das bis 2021 eine halbe Milliarde Euro in den Breitbandausbau investiert wird. „Bereits drei Jahre in Folge haben wir jährlich mehr als 100 Millionen Euro Fördergelder bewilligt. Daran wollen wir auch 2019 anknüpfen“, so Digitalisierungsminister Thomas Strobl bei der Übergabe der Breitbandförderbescheide im Stuttgarter Innenministerium am 26. April.
 
Insgesamt wurden an diesem Tag 46 Breitbandförderbescheide mit einem Fördervolumen von insgesamt 10,3 Millionen Euro ausgehändigt. „Unser Ziel steht fest: Bis 2025 wollen wir das Land flächendeckend mit schnellem Internet versorgen, damit unsere Wirtschaft und Gesellschaft fit für die digitale Zukunft sind“, unterstrich Minister Strobl.
 
Seit 2016 hat das baden-württembergische Digitalisierungsministerium knapp 1.700 Breitbandprojekte mit einem Fördervolumen von 391 Millionen Euro unterstützt.