Laupheim und Schwendi erhalten über 2,08 Mill. € Landesmitel für Breitbandausbau - 22.3.19

© fotolia.com

Zwei weitere Kommunen aus dem Landkreis Biberach profitieren von der Breitband-Offensive des Landes: Am vergangenen Freitag (22.03) erhielten nach Informationen des CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger (CDU) die Stadt Laupheim rund 2,08 Millionen Euro und die Gemeinde Schwendi 19.350 Euro Landesmittel für den Ausbau schneller Internetverbindungen.    
 
„Leistungsfähige Internetverbindungen für alle in Baden-Württemberg, das ist unser Ziel. Denn zu gleichwertigen Lebensverhältnissen in Stadt und Land gehört in zunehmendem Maße auch ein flächendeckendes schnelles Internet. Daher freue ich mich über jeden weiteren Lückenschluss in der Breitbandversorgung in unserer Region“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger. Das Land mit dem Innenministerium an der Spitze arbeite mit Hochdruck daran, die bestehenden Versorgungslücken schnellstmöglich zu schließen.
 
Der Ausbau leistungsfähiger Internetverbindungen erfolgt grundsätzlich im marktwirtschaftlichen Wettbewerb der unterschiedlichen Telekommunikationsanbieter. Wettbewerbsrechtliche Vorgaben der EU lassen eine Förderung von Bund und Land nur dort zu, wo die privaten Netzbetreiber auf absehbare Zeit keinen Breitbandausbau anstreben. Hierzu müssen die Kommunen mit einem Markerkundungsverfahren nachweisen, dass eine Förderfähigkeit für das auszubauende Gebiet gegeben ist.