Start 2019

"Handwerk 2025" mit Zukunft - Interview mit dem handwerkspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Thomas Dörflinger MdL - 29. März 2019

© Handwerkskammer Ulm

"Das Handwerk ist integraler Bestandteil unserer mittelständischen Wirtschaft. Die Umsätze im Handwerk sind in den vergangenen zehn Jahren auf rund 100 Milliarden Euro jährlich gestiegen. Auch die Zahl der Beschäftigten ist gewachsen. Dennoch steht die Branche vor enormen Herausforderungen, allen voran die Gewinnung von Fachkräften und die Digitalisierung. Deshalb müssen wir dem Handwerk jetzt Rahmenbedingungen geben, die weiterhin Wachstum und Entwicklung ermöglichen."

Zum Interview mit der Deutschen Handwerks Zeitung >

Land fördert kommunale Schulsanierungen im Wahlkreis Biberach mit 7,6 Mill. Euro - 29. März 2019

© fotolia.com

„Damit Schülerinnen und Schüler gerne und gut lernen können, müssen auch die Schulgebäude samt den Innenausstattungen in einem guten, den Anforderungen der Zeit entsprechenden Zustand sein. Es ist daher richtig, dass die Kommunen als Schulträger bei den meist kostenintensiven Schulsanierungen vom Land unterstützt werden. Wir investieren damit in die Bildungschancen unserer jungen Generation und damit auch in die Zukunft unserer Region“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger.

Zu meiner Pressemitteilung >

Verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Thomas Dörflinger MdL: Neue Einzelausnahmen vom Verkehrsverbot für Dieselfahrzeuge Euro 4 in Stuttgart möglich - 25. März 2019

© Foto: privat

"Die neuen Ausnahmen gehen in die richtige Richtung. Wir begrüßen, dass bei der Handhabung der Fahrverbote mehr und mehr mit Augenmaß vorgegangen wird. Uns ist jedoch wichtig, dass wir ein besseres Bild über die tatsächliche Schadstoffbelastung in Stuttgart bekommen. Mit den 40 neuen Messstellen werden wir dieses Bild bald bekommen. Dann muss geprüft werden, ob wir überhaupt noch zonale Fahrverbote in Stuttgart brauchen. Dies ist schon eine Frage der Verhältnismäßigkeit.“

Zur Pressemitteilung >

Wasserwirtschaft und Altlasten: Mehrere Gemeinden im Wahlkreis Biberach in Förderprogramm - 22. März 2019

© fotolia.com

Sauberes Wasser ist die Grundlage allen Lebens auf unserer Erde. Vom Wasser kann aber zugleich eine Gefahr für Leben und Habe ausgehen, wie die Starkregenereignisse im Jahr 2016 in unserer Region wieder eindrücklich gezeigt haben. „Beim existenziellen Thema Wasser lässt das Land die Kommunen bei ihren wichtigen Aufgaben der Wasserversorgung, des Schutzes vor Hochwasser und der Verbesserung der Wasserqualität nicht im Stich. Daher begrüße ich die Aufnahmen von mehreren kommunalen Maßnahmen im Landkreis Biberach in das Förderprogramm sehr“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger.

Zu meiner Pressemitteilung >

Laupheim und Schwendi erhalten insgesamt über 2 Mill. Euro Landesmittel für Breitbandausbau - 22. März 2019

© fotolia.com

Zwei weitere Kommunen aus dem Landkreis Biberach profitieren von der Breitband-Offensive des Landes: die Stadt Laupheim erhalten rund 2,08 Millionen Euro und die Gemeinde Schwendi 19.350 Euro Landesmittel für den Ausbau schneller Internetverbindungen. „Leistungsfähige Internetverbindungen für alle in Baden-Württemberg, das ist unser Ziel. Denn zu gleichwertigen Lebensverhältnissen in Stadt und Land gehört in zunehmendem Maße auch ein flächendeckendes schnelles Internet. Daher freue ich mich über jeden weiteren Lückenschluss in der Breitbandversorgung in unserer Region."

Zu meiner Pressemitteilung >

Besuch der Fachmesse eltefa in Stuttgart - 21. März 2019

Am 21. März habe ich die Messe eltefa besucht. Bei der größten Landesmesse der Elektrobranche kamen wieder zahlreiche Fachleute aus Handwerk, Handel, Industrie, Planung und Architektur zusammen. Produktneuheiten und Lösungen aus den Bereichen Gebäude-, Licht-, Energie-, Sicherheits-, Industrietechnik und IT-Infrastruktur wurden hier präsentiert. Von dem Messebesuch konnte ich interessante Eindrücke sowie viele Informationen zu den aktuellen Trends und Innovationen mitnehmen.

Zum Bericht und Fotos >

Land investiert in Rad- und Fußverkehrswege im Landkreis Biberach - 21. März 2019

© fotolia.com

Der Ausbau des Radwegenetzes im Landkreis Biberach kommt voran. „Ob für den Weg zur Arbeit oder in der Freizeit, das Fahrrad ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Das schrittweise Schließen der Lücken in unserem Radwegenetz ist mir daher ein besonderes Anliegen. Denn wir steigern damit die Sicherheit für die Fahrradfahrer und machen das Radfahren insgesamt noch attraktiver“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger zur heutigen Bekanntgabe der Fördermaßnahmen für die Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur im Land durch das Verkehrsministerium.

Zu meiner Pressemitteilung >

Land fördert städtebauliche Erneuerung im Wahlkreis Biberach mit über 4,7 Mill. € - 20. März 2019

Leben, Wohnen und Arbeiten der Menschen in unserem Land verändern sich. Dies hat auch  sichtbare Auswirkungen auf die gewachsenen baulichen Strukturen in Städten und Gemeinden. „Die Bereitstellung von dringend benötigtem Wohnraum, die Schaffung lebendiger Ortskerne und die Wiederbelebung leerstehender Gebäude sind die richtigen Hebel, um unsere Städte und Gemeinden noch attraktiver zu machen. Die Unterstützung des Landes für die Kommunen bei dieser enormen Aufgabe ist goldrichtig, damit dieser Wandel aktiv gestaltet werden kann“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger.

Zu meiner Pressemitteilung >

Verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Thomas Dörflinger MdL zum Thema: Gericht verlangt Diesel-Fahrverbote in Reutlingen - 19. März 2019

© Foto: privat

„Es spricht vieles dafür, dass die Landesregierung Rechtsmittel gegen die heutige Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs zum Luftreinhalteplan Reutlingen einlegen sollte. Zum einen hat die Stadt Reutlingen beschlossen, zahlreiche Maßnahmen umzusetzen, die dafür sorgen dürften, dass der Stickoxidwert in der Stadt schnell deutlich sinkt. Dazu zählen neben fotokatalytischen Fassadenfarben und einer strengeren Kontrolle des bestehenden Lkw-Durchfahrtverbotes auch die Filteranlagen, die in Stuttgart am Neckartor bereits aufgestellt wurden und dort demnächst auch Stickoxid filtern werden.

Zur Pressemitteilung >

Gelungene Fahrt in den Landtag unter dem Motto "Demokratie entdecken" - 19. März 2019

© Foto: Philipp Friedel

Mit dem Motto „Demokratie entdecken“ fuhren 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ganzen Landkreis Biberach mit dem Bus nach Stuttgart in den Landtag und wurden dort vom Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger empfangen. Die Fahrt wurde von der katholischen Erwachsenenbildung der Dekanate Biberach und Saulgau, dem evangelischen Bildungswerk Oberschwaben und dem katholischen Dekanat Biberach organisiert und war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.

Zum Bericht >

Politischer Fastenfreitag im Illertal mit Innenminister Thomas Strobl - 8. März 2019

© Foto von Albert Eberle

Der politische Fastenfreitag der CDU Illertal fand am 08. März 2019 in der vollbesetzten Mehrzweckhalle in Erolzheim statt. Ehrengast und Referent war Innenminister und CDU- Landesvorsitzender Thomas Strobel MdL. Daneben konnte CDU-Kreisvorsitzender Josef Rief MdB auch erstmalig den Oberbürgermeister von Memmingen, Manfred Schilder, begrüßen. Zu Gast waren u.a. Josef Miller MdL Bayern a.D., der ehemalige Bayerische Staatsminister, Honor Funk MdEP a.D., sowie Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger.

Zum Bericht und vielen Fotos >

Betriebsbesuch bei Hörakustik Simone Hagel in Biberach - 4. März 2019

© Fotos: Handwerkskammer Ulm

Der Besuch bei Hörakustik Simone Hagel in Biberach - gemeinsam mit Handwerks-Präsident Joachim Grimmer, Hauptgeschäftsführer Tobias Mehlich und Oberbürgermeister Norbert Zeidler - hat mir wieder gezeigt: Unser Handwerk steht für erstklassige Qualität. Der Betrieb in Biberach rund um die Beratung und Betreuung im Sinnesbereich „Hören“ ist ein gutes Beispiel dafür, wie vielseitig und anspruchsvoll die Tätigkeiten im Handwerk sein können. Ich bin sehr beeindruckt, mit welcher Energie Simone Hagel und ihr Team diesen Handwerksbetrieb vorangebracht haben.

Zum Bericht und weiteren Fotos >

Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. W. Reinhart MdL und handwerkspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Thomas Dörflinger MdL zur Zukunft des Handwerks - 2. März 2019

© Foto von Corinna Rosa

Das Handwerk ist integraler Bestandteil unserer mittelständischen Wirtschaft. Die Umsätze im Handwerk sind in den vergangenen 10 Jahren auf rund 100 Mrd. Euro jährlich gestiegen. Die größten Herausforderungen für das Handwerk liegen in der Fachkräftesicherung, der Digitalisierung und der strategischen Betriebsführung. „Wir müssen dem Handwerk Rahmenbedingungen geben, die weiterhin Wachstum und Entwicklung ermöglichen. Dazu gehören ein effektiver Bürokratieabbau, Bürokratievermeidung, die Förderung der Meisterausbildung sowie die Wiedereinführung der Meisterpflicht bei vielen Gewerken“, sagte der handwerkspolitische Sprecher Thomas Dörflinger.

Zur Pressemitteilung der CDU-Landtagsfraktion >

Landesmittel für schnelles Internet: 622.000 Euro fließen in die Region - 23. Februar 2019

© fotolia.com

Langenenslingen, Ertingen, Uttenweiler und Bad Schussenried erhalten insgesamt 621.138 Euro für den Breitbandausbau. Nach Information des CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger gehen an die Gemeinde Langenenslingen 394.434 Euro, die Stadt Bad Schussenried 92.610 Euro, die Gemeinde Ertingen 30.825 Euro und die Gemeinde Uttenweiler 103.269 Euro. "Die Menschen sind heute in Stadt und Land auf leistungsstarke Internetverbindungen angewiesen. Ob bei der Arbeit oder zu Hause: Wir befinden uns inmitten einer digitalen Revolution, die mit berauschender Geschwindigkeit unser Leben und Arbeiten verändert.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Jetzt bewerben für Schülerstipendium "Talent im Land" - 20. Februar 2019

© Foto von Jan Rose

Die CDU-Abgeordneten aus dem Landkreis Biberach, Josef Rief, Thomas Dörflinger und Raimund Haser machen in ihren Wahlkreisen aufmerksam auf die neue Bewerbungsrunde für das Schülerstipendium "Talent im Land" der Baden-Württemberg Stiftung und der Josef-Wund-Stiftung. Bis zum 31. März können sich Schülerinnen und Schüler online unter www.talentimland.de für das Stipendium bewerben. Thomas Dörflinger betont: "Ich würde mich sehr freuen, wenn gerade bei uns im ländlichen Raum dieses Stipendienprogramm zahlreich abgerufen werden wird. Denn Bildung öffnet unseren jungen Menschen die Tore zu Welt."

Zur Pressemitteilung >

CDU-Landtagsfraktion legt Drei-Punkte-Plan zur Schließung von Mobilfunklöchern vor - 18. Februar 2019

© fotolia.com

Viele Handy-Nutzer haben selbst dort noch mit Funklöchern zu kämpfen, wo bereits ein schnelles Netz vorhanden ist. „Auch die Menschen in unseren ländlichen Regionen sind auf einen guten Mobilfunkempfang und gute Datenverbindungen angewiesen. Ob für zu Hause, entlang unserer Straßen oder für den Traktor auf dem Feld: Bestehende Funklöcher müssen schnellstmöglich geschlossen werden. Unser Drei-Punkte-Plan setzt hier richtig an, indem privatwirtschaftliche Eigenverantwortung, rechtliche Verpflichtung und staatliche Verantwortung zusammengebracht werden “, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger.

Zu meiner Pressemitteilung >
 

Sieben Städte und Gemeinden im Landkreis Biberach erhalten European Energy Award - 18. Februar 2019

© Bundesgeschäftsstelle European Energy Award in Deutschland

„Beim Klimaschutz sind alle gefordert. Zahlreiche Städte und Gemeinden aus dem Landkreis Biberach gehen mit gutem Beispiel voran, indem sie mit konkreten Maßnahmen Energie einsparen, diese besser nutzen und verstärkt auf regenerative Energieträger setzen. Darauf können wir stolz sein, denn es zeigt: Unsere Region ist auch im Klimaschutz stark“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger (CDU) zur Bekanntgabe der diesjährigen Preisträger des European Energy Award (EEA) durch das baden-württembergische Umweltministerium. Zu den insgesamt 37 Preisträgern aus Baden-Württemberg gehören die Gemeinden Berkheim, Dürmentingen, Ingoldingen, Unlingen, die Stadt Riedlingen sowie die Großen Kreisstädte Biberach an der Riß und Laupheim.

Über 3,67 Millionen Euro ELR-Mittel fließen in den Landkreis Biberach - 14. Februar 2019

© fotolia.com

„Mit über 3,67 Millionen Euro fördert das Land wieder vielfältige Projekte in unseren Dörfern und Städten im Landkreis Biberach. Das ist ein absoluter Spitzenwert, mit dem das Leben, Wohnen und Arbeiten in unserem ländlichen Raum noch attraktiver wird“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger (CDU) zur heutigen Bekanntgabe der geförderten Projekte des landeseigenen Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR).

Zu meiner Pressemitteilung >

Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger besucht die Gemeinde Attenweiler - 21. Januar 2019

© Foto von Corinna Rosa

Thomas Dörflinger informierte sich in der Gemeinde Attenweiler über aktuelle Anliegen und Projekte. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Monika Brobeil und Gemeinde- und Ortschaftsräten fand zunächst ein Austausch im Rathaus statt. Danach ging es zur örtlichen Grundschule und zum Kindergarten. Weitere Stationen waren der Ortsteil Rupertshofen sowie der Besuch der „Stiftung Heimat geben“ in Oggelsbeuren. Der Abschluss fand bei der Freiwilligen Feuerwehr und der Landjugend Attenweiler statt. "Ich habe heute einen sehr guten Eindruck von der Gemeinde erhalten und danke Frau Bürgermeisterin Brobeil für den guten Austausch, sowie für das tolle und interessante Programm“, so Dörflinger abschließend.

Zum Bericht und weiteren Fotos >

Landkreis Biberach wird zur neuen Bio-Musterregion - 5. Februar 2019

© Foto: fotolia.com

„Das gute Nebeneinander von konventioneller und biologischer Landwirtschaft zeichnet unsere Region aus“, sagt CDU-Landtagsabgeordneter Thomas Dörflinger zur heutigen Ernennung des Landkreises Biberach als neue Bio-Musterregion. Beide Bewirtschaftungsformen gingen verantwortungsvoll mit unserer oberschwäbischen Kulturlandschaft um. „Für die hier ansässigen landwirtschaftlichen Betriebe, Verarbeiter und Vermarkter gilt es nun, die steigende Nachfrage an regionalen Bio-Lebensmitteln als gute wirtschaftliche Chance zu erkennen und zu nutzen."

Zu meiner Pressemitteilung >

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Koalition hält trotz Streit um Dieselgrenzwerte zusammen - 31. Januar 2019

© Foto: DPA

Grüne und CDU sprechen beim Thema Dieselfahrverbote nicht mit einer Stimme. Das wurde am Mittwoch im Landtag erneut deutlich - beide Fraktionen ließen es aber auch nicht zu, dass die Opposition einen Keil zwischen die beiden Koalitionspartner treibt. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Grünen-Politiker Daniel Renkonen verteidigten die Verbote, verwiesen auf die geltende Rechtslage und einschlägige Gerichtsurteile. Der Biberacher CDU-Verkehrsexperte Thomas Dörflinger forderte hingegen ein Moratorium für die Stickoxidgrenzwerte, die die Grundlage für die Verbote bilden.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Meine Rede zu diesem Thema im Landtag >

Diesel-Fahrverbote: Wir wollen eine Überprüfung der umstrittenen Stickoxid-Grenzwerte - 30. Januar 2019

© Foto: Landtag von Baden-Württemberg

Was wir jetzt über die Festlegung der Grenzwerte für Stickoxide wissen, kann keine Grundlage für einschneidende Beschränkungen sein. Daher wollen wir bis zur Klärung der offenen Fragen ein Moratorium für Grenzwerte. Zudem wird der Bund das Thema auch wissenschaftlich aufarbeiten lassen. Das alles begrüßen wir ausdrücklich; dort gehört das Thema fachlich auch hin: in die EU, zum Bund, aber nicht in den Landtag von Baden-Württemberg. Es ist endlich sicherzustellen, dass die Standorte der Messstationen sowie die Messverfahren europaweit vergleichbar sind. Wem wollen wir noch erklären, dass manche auf einem Dach in 35 Meter Höhe messen, während wir unsere Messstationen an den Straßenrand stellen? 

Meine Rede im Landtag >

Minister Hauk besichtigt Baustelle in Schwendi - Neue Nutzung für alte Gebäude - 26. Januar 2019

© Foto von Axel Pries

Hochrangigen Besuch hat das Ehepaar Brugger in Orsenhausen am Donnerstag bekommen: Peter Hauk, Minister für ländlichen Raum in Baden-Württemberg, stattete der Baustelle einen Besuch ab, an der das Paar seit Jahren arbeitet. Der Besuch hatte Grund: Die Bruggers nutzen für ihr Projekt eine Förderung des Landes, das unter anderem Neubauten im Bestand älterer Gebäude unterstützt. Dahinter steht das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR).... In der Tat erfreut sich das ELR großer Beliebtheit, erklärt Thomas Dörflinger. Dafür würden derzeit 67 Millionen Euro bereitgestellt, und es werde 2020 noch auf 75 Millionen Euro aufgestockt. Dabei: "Es könnte doppelt so viel Geld sein."

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Weitere eigene Fotos >

Minister Peter Hauk besucht Riedlingen - Gartenschau und Infrastruktur sind Themen - 25. Januar 2019

© Foto von Bruno Jungwirth

Im Rahmen eines Wahlkreisbesuchs hat am Donnerstagmorgen der Landesminister für den ländlichen Raum, Peter Hauk (CDU) Riedlingen besucht und sich über aktuelle Themen der Stadt informiert. Von der Landesgartenschau über die Ostumfahrung bis zum Zuschussprogramm "Entwicklungsprogramm ländlicher Raum" (ELR) und Gewerbegebieten reichte die Themenpalette. Zudem bat Bürgermeister Marcus Schafft Hauk um Unterstützung, dass in Zwiefaltendorf ein Ausgleichsgleis gebaut werden kann. Das wäre für ein besseres Angebot auf der Donaubahn wichtig, betonte Schafft.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Weitere eigene Fotos >

Minister Peter Hauk besichtigt ELR-geförderte Projekte in Füramoos - 25. Januar 2019

© Foto von Katrin Bölstler

Die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Gemeinden zu fördern und so dafür zu sorgen, dass die Menschen gerne auf dem Land wohnen - das ist das Ziel des Förderprogramms "Entwicklung Ländlicher Raum" (ELR). Seit 2014 wurden für den Landkreis rund zehn Millionen Euro ELR-Fördermittel bereitgestellt und damit Investitionen von fast 90 Millionen Euro initiiert. Am Donnerstag war Peter Hauk, Minister für den Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, im Landkreis unterwegs, um selbst zu sehen, wohin diese Fördermittel geflossen sind. Eingeladen zu diesem Besuch hatte der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger (CDU).

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Weitere eigene Fotos >

Land fördert Berufsorientierung an Schulen in Bad Buchau und Ochsenhausen - 23. Januar 2019

Aus den Mitteln des Bundes fördert das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die praktische Berufsorientierung für Gymnasiasten. So erhalten das Gymnasium Ochsenhausen und das Progymnasium Bad Buchau 30 000 Euro. "Die praktische Berufsorientierung ist der richtige Schritt, damit junge Menschen auch an den Gymnasien die berufliche Ausbildung als wirkliche Chance für ein erfüllendes und herausforderndes Berufsleben kennenlernen können", teilt der CDU-Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Biberach, Thomas Dörflinger, mit. Die Mittel seien gerade auch vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels gut angelegt: "Für mich hat eine berufliche Ausbildung denselben Wert wie eine akademische."

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

Prämie könnte den Meistertitel attraktiver machen - 16. Januar 2019

© Foto: privat

Handwerkspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Thomas Dörflinger MdL sagte heute zum Thema Meisterprämie:

„Die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung ist uns sehr wichtig. Dabei kann die Meisterprämie einer von vielen Bausteinen sein. Für uns steht im Vordergrund, dass wir im engen Schulterschluss mit Industrie und Handwerk die richtigen Instrumente bereitstellen, wie wir den für unser Land so wichtigen Meister weiter aufwerten und attraktiver machen können.“ (Pressemitteilung 7/2019 der CDU-Landtagsfraktion vom 16.1.2019)

Interessen des ländlichen Raums im Fokus - 12. Januar 2019

© Foto: Michael Mader/SZ

Die CDU in Baden-Württemberg sucht die Nähe zur Parteibasis. Deshalb werden in den kommenden Wochen fünf Regionalkonferenzen in allen Landesteilen zu unterschiedlichen Themenkomplexen stattfinden. Den Auftakt machte das Treffen in der Reichenbacher Ailinger Mühle zum Thema Landwirtschaft und Umwelt. Der Biberacher Abgeordnete Thomas Dörflinger, verkehrspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion, wies darauf hin, dass Mobilität Zukunft bedeute und man sich auf alle Verkehrsträger konzentrieren müsse. Der ländliche Raum müsse erreichbar sein und bleiben.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

CDU sieht im grünen Verkehrsminister eine Gefahr für die Koalition - 11. Januar 2019

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat die CDU-Fraktion verärgert - so sehr, dass CDU-Generalsekretär Manuel Hagel von einem "Schaden für die Koalition" spricht. In der "Kontext-Wochenzeitung" hatte Hermann vom Bahn-Großprojekt Stuttgart 21 als "grandiose Fehlentscheidung" gesprochen. "Es ist bemerkenswert, wenn alle diejenigen, die das Projekt jahrelang aktiv bekämpft haben, immer wieder die Kostensteigerungen und Verzögerungen kritisieren, die sie durch ihr eigenes Handeln selbst mit verursacht haben", sagte der Biberacher Abgeordnete der "Schwäbischen Zeitung". Stuttgart 21 sei durch den Volksentscheid demokratisch legitimiert. "Wer im Nachhinein den Projektbefürwortern Desinformation vorwirft, der zeigt sich als schlechter Verlierer", so das Biberacher Landtagsmitglied. Hermann hatte von "übler Desinformation" gesprochen.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >

CDU-Landtagsfraktion besucht die Wendlinger Baustelle der Neubaustrecke Stuttgart-Ulm - 10. Januar 2019

© Foto: CDU-Landtagsfraktion

Nachdem die Fraktion im vergangenen Jahr die Bahnhofsbaustelle von Stuttgart 21 besucht hatte, informierten sich die Abgeordneten zum Beginn des neuen Jahres über den aktuellen Stand der Wendlinger Großbaustelle. Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Thomas Dörflinger sagte: „Stuttgart 21 und die Neubaustrecke liegen der CDU sehr am Herzen. Wir haben von Anfang an dafür gekämpft und werden es auch weiter tun.“

Zur Pressemitteilung >

Neujahrsempfang im Schloss Achstetten mit illustren Gästen - 7. Januar 2019

© Foto: Sonja Niederer/SZ

Am Sonntag hatte die gräfliche Familie Reuttner von Weyl zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang ins Achstetter Schloss eingeladen. Gerne wird dieser von Vertretern aus Politik, Handel und Gewerbe, der Gemeinden, der Vereine, der Kirchengemeinde und sonstigen Institutionen besucht. Hausherr Philipp Graf Reuttner von Weyl freute sich, dass sich der Neujahrsempfang über all die Jahre so gut etabliert habe. Er biete eine gute Möglichkeit zur persönlichen Begegnung und Austausch unter den Gästen.

Zum Bericht der Schwäbischen Zeitung >